HSG Mannheim gegen TV Hemsbach

HSG Mannheim vs TV Hemsbach 28:39 (13:18)

Souveräner Auswärtssieg

Aus Sicht des TV Hemsbach stand ein sehr schweres Auswärtsspiel bei der HSG Mannheim an.  Der sehr gute Aufsteiger der letzten Saison ist gut in die Saison gekommen und wollte mit einem Heimsieg an der Spitze der LLN dranbleiben.

Hemsbach, das auf den gewohnten Harz verzichten musste, wusste um die Heimstärke der Mannheimer und so war man auf Hemsbacher Seite sich einig, dass an diesem frühen Abend alles möglich. Von einer dicken Niederlage bis hin zu einem Sieg.

 

Die HSG machte auch gleich durch ihren besten Spieler, Stefan Tunkel, das 1:0. Hemsbach gelang sofort der Ausgleich und machte schnell das 1:2 durch Pauli. Zwar gelang der HSG nochmal der Ausgleich, doch dann zog der TVH unaufhörlich Tor um Tor weg. Mitte der ersten Halbzeit hatte der TVH beim 7:12 schon einen 5 Tor Vorsprung. Jetzt kam aber eine Phase da war die HSG zu mindestens in der Abwehr stärker geworden und Hemsbach kam nicht so zum Zuge wie sie das wollten. Auch im HSG Angriff lief nun einiges auf den bulligen Kreisläufer Schäfer der, wenn er mal den Ball hatte, nur schwer zu halten war. Trotzdem blieb der TVH ruhig und konzentrierte auf die Vorgaben. Nun kam die stärkste Phase der HSG, in welcher sie dem TVH Paroli bot und zwischen der 20 und 30 Minute das Spiel ausgeglichen hielt, was sich dann am Halbzeitstand von 13:18 zeigte.

 

Die zweite Halbzeit begann mit einem Doppelschlag des TVH zum 13:20. Danach nahm der HSG Trainer seinen Torhüter raus und spielte mit dem 7. Feldspieler. Doch diese Maßnahme griff nicht. Hemsbach eroberte den Ball und warf sofort auf das leere HSG Tor. Sogar Reber im TVH Tor erzielte so ein Tor. Und obwohl die HSG offensichtlich so nicht mehr an den TVH heran kam, setzte die HSG weiterhin auf diese Maßnahme. Hätte der TVH nicht noch bei 3 – 4 direkten Bällen das Tor verfehlt, so wäre der Vorsprung Mitte der zweiten Halbzeit bei mehr als 7 Toren gewesen. Es zeigte sich nun, dass an diesem Abend dem TVH nicht beizukommen sein sollte. Was auch immer die HSG versuchte. Der TVH hatte immer eine Antwort. Das Spiel war nicht mehr zu drehen auf Seiten der Mannheimer. Der TVH bestach wieder durch eine geschlossene Mannschaftsleistung wobei Wiltz in der Abwehr, zusammen mit Pauli, eine tolle Leistung zeigte. Im Angriff glänzte diesmal Heide aus dem Rückraum, Bauer und Dreißigacker kamen über die Außenposition und waren bei Gegenstößen sehr erfolgreich.

 

TVH: Reber 1 und Krüger im Tor.

Wiegand, Herzog 1, Bauer 6, Wiltz 3, Tsorpatzidis 2, Zschätzsch 2, Dreißigacker 6, Bähr 1, Pauli 7, Heide 10, Volz.