2008-2009

Es war eigentlich unmöglich!

 

Von der Mannschaft des Vorjahres war praktisch nichts mehr übrig und die finanziellen Mittel nicht vorhanden. Dennoch warb Tobias Job darum, weiter zu machen und begeisterte seinen Vater „Winne“ Job mit der Idee, mit jungen und begeisterungsfähigen Spielern das Experiment „Regionalligaverbleib“ anzugehen. Der Trainerfuchs hatte ähnliche Himmelfahrtskommandos in der Vergangenheit bei der   TSG Friesenheim und in SG Oftersheim/Schwetzingen erfolgreich bestanden.

Und es wurde ein Erfolg. Obwohl Tobi mit einem schweren gesundheitlichen Handicap auflaufen musste und manchmal auch fehlte, schafften er und „Winne“ es, eine homogene Mannschaft zu gestalten, die die Regionalliga aufmischte und in Hemsbach begeisternden Handball zeigte. Die ersten Spiele schienen zu bestätigen, dass die „Jungfüchse“ körperlich und spielerisch unterlegen waren. Dann aber setzte sich das System von Winfried Job durch: Systemhandball in Verbindung mit unglaublichem Einsatz und Kampfmoral lehrte so manchem gestandenen RegionalligaTeam das Fürchten und was keiner erwartet hatte trat ein. Das Publikum nahm die neue Situation an, die Mannschaft wurde zum Zentrum in der Hans-Michel-Halle und es wehte ein steigerungsfähiger Hauch von Begeisterung durch die altehrwürdige „Arena“.

Das Ergebnis war der nie für möglich gehaltene Klassenerhalt. Was dann folgte war aber schon in der ganzen Runde absehbar: Erneut waren die versprochenen Finanzen nicht vorhanden und Spieler und Trainer sowie diejenigen, die das „Experiment“ begleitet hatten, mussten zähneknirschend einsehen, dass Regionalligahandball in Hemsbach in der gegenwärtigen Konstellation nicht lebensfähig war. Die Insolvenz der Betriebs-GmbH und der damit verbundene Zwangsabstieg waren die Folgen.

Das  Experiment „hochklassiger Handball in Hemsbach“ war gescheitet.

 

Abschlusstabelle 2008/2009

 

Die Spiele des TV Hemsbach